Ausstellungen

60 Jahre lang lebten Fred und Annelies Stelzig gemeinsam in Besigheim. Hier arbeitete das Künstlerehepaar und trug mit zum gesellschaftlichen und kulturellen Erscheinungsbild der Stadt bei.
Auf ausdrücklichen Wunsch ihrer Eltern übertrug die Tochter der Stadt Besigheim posthum große Teile des künstlerischen und schriftlichen Nachlasses als Schenkung.
Anlässlich ihres 90sten Geburtsjahres werden die beiden Künstler vorgestellt, es werden Einblicke in ihr Lebens- und Produktionsumfeld gewährt sowie die Gestaltungen in Besigheim gewürdigt.

Die Ausstellung in Besigheim

10. März 2013 bis 28. April 2013, Rathaus Besigheim
Besichtigung zu den Öffnungszeiten des Rathauses sowie samstags und sonntags von 11 bis 15 Uhr

Rahmenprogramm zur Ausstellung in Besigheim

So 10. März 2013, 11.30 Uhr

Vernissage

Rathausfoyer

Fr 15. März 2013, 20.00 Uhr

„So blöd kannst du doch nicht gewesen sein!“

Zeitzeugenfilm mit Annelies Stelzig
wARTEsaal im Bahnhof Besigheim

 

Annelies Stelzig (09.02.1923 - 30.09.2008) erzählt. Anlässlich der Stelzig-Ausstellungen in Besigheim und Bietigheim-Bissingen präsentiert der Wartesaal einen Zeitzeugenfilm mit Annelies Stelzig, den Christoph Köhler 2005 aufgenommen hat. Darin erzählt sie nicht nur über ihre Erlebnisse am Ende des 2. Weltkriegs und die Anfänge der künstlerischen Zusammenarbeit mit ihrem Ehemann Fred, sondern auch über Irrtümer und Anfeindungen, die zur Denunziation und Inhaftierung ihres Vaters führten. Auf der Grundlage vorhandenen Archivmaterials berichten Sandy Krüger und Ellen Schlotterbeck über diesen Fall. Sabine Gärttling, die Tochter des Künstlerehepaares, wird anwesend sein, um Fragen zu beantworten.

Sa 16. März 2013, 9.00 Uhr

„Spurensuche - Fred Stelzig in Besigheim“

1. Tag des zweitägigen Workshop mit Margit Stäbler-Nicolai (2. Tag: 13. April)
Foyer »Alte Kelter« Besigheim
(Anmeldung erforderlich unter 07143/208067)

 

DER KÜRZESTE NENNER IST POESIE - Fred und Annelies Stelzig lebten und wirkten 60 Jahre lang gemeinsam in Besigheim, wo ihre künstlerischen Arbeiten noch heute in den Schulen, im Rathaus, in den Kirchen und in der Alten Kelter gegenwärtig sind. Ein ganz wichtiges Ausdrucksmittel für Fred Stelzig war die Keramik. Was es mit der Poesie auf sich hat und wie das Ehepaar diesen kleinsten gemeinsamen Nenner umgesetzt hat, soll in einem Keramikworkshop nachgespürt werden. Die Arbeiten der Stelzigs in der Alten Kelter sollen zur Gestaltung eines eigenen keramische Wandbildes anregen. Durch Einritzungen, Hinzufügung und Wegnahme von Ton entsteht eine abstrakte „Landschaft“, die anschließend in unregelmäßige Stücke zerteilt wird. Die Mosaikteile werden farbig glasiert und im zweiten Teil des Workshops auf eine Holzplatte aufgeklebt und ausgefugt. Termin: 16. März 2013 von 9-12 Uhr (Treffpunkt um 9 Uhr Foyer Alte Kelter Besigheim) und am 13. April 2013 von 10-12 Uhr. Dank der finanziellen Förderung der Stadt Besigheim kann der Workshop für eine Teilnahmegebühr von 28 Euro (die Materialkosten sind enthalten) stattfinden. Der Workshop ist für Menschen von 8-99 Jahren geeignet.

Sa 16. März 2013, 14.00 Uhr

Stadtführung „Auf den Spuren der Familie Stelzig“

mit Katrin Held und Sandy Krüger

Treffpunkt Rathaus

So 17. März 2013, 14.00 Uhr

Führung durch die Ausstellung

mit Katrin Held und Sandy Krüger
Rathausfoyer

Sa 23. März 2013, 9.30 Uhr und 11 Uhr

„Fred Stelzig Workshop“

mit Meike Bergheimer

Rathauscafeteria
2 Gruppen mit je max. 8 Teilnehmer
(Anmeldung erforderlich unter 07143/2591110)

 

Die Teilnehmer gehen gemeinsam mit Meike Bergheimer durch die Ausstellung im Rathausfoyer und lernen durch Fred Stelzigs Werke eine Reihe von künstlerischen Techniken kennen. Dieser vielseitige Künstler setzte sich mit der Malerei, Kunst am Bau, Keramik, Wandteppichen, Textilkunst sowie vergoldeten Radierungen nicht nur in Besigheim auseinander. Das Reisen war für ihn eine wichtige Inspirationsquelle, besonders die Landschaft ein wesentliches Subjekt. Nach dem Rundgang suchen die Teilnehmer sich ein Lieblingsmotiv und versuchen, dieses anhand der Technik von Fred Stelzig nachzuarbeiten und mit eigenen Ideen zu verbinden.

Sa 6. April 2013, 14.00 Uhr

Stadtführung „Auf den Spuren der Familie Stelzig“

mit Katrin Held und Sandy Krüger
Treffpunkt Rathaus

So 7. April 2013, 14.00 Uhr

Führung durch die Ausstellung

mit Katrin Held und Sandy Krüger
Rathausfoyer

Mi 10. April 2013, 19.30 Uhr

Geschichtsverein-Besigheim-Stammtisch „Spurensuche Fred Stelzig“

mit Hans Viktor Kraemer
Hotel Ortel - Nebenzimmer

Sa 13. April 2013, 10.00 Uhr

„Spurensuche - Fred Stelzig in Besigheim“

2. Tag des zweitägigen Workshop mit Margit Stäbler-Nicolai (1. Tag: 16. März)
Kunstschule im Bahnhof Besigheim

Sa 13. April 2013, 15.00 Uhr

Zeitzeugencafé

mit Katrin Held
Rathausfoyer

So 14. April 2013, 14.00 Uhr

Führung durch die Ausstellung

mit Katrin Held und Sandy Krüger
Rathausfoyer

Sa 20. April 2013, 15.00 Uhr

„Das Atelier Neckarblick 24“

Besuch bei Simone Westerwinter mit Katrin Held und Sandy Krüger
(Anmeldung erforderlich unter 0160/99858786)

So 21. April 2013, 14.00 Uhr

Führung durch die Ausstellung

mit Katrin Held und Sandy Krüger
Rathausfoyer

So 28. April 2013, 11.30 Uhr

Finissage

Rathausfoyer

Die Ausstellung in Bietigheim-Bissingen

Fred Stelzig: „Der kürzeste Nenner ist Poesie“

Werke aus 50 Jahren

23. März bis 7. Juli 2013, Städtische Galerie Bietigheim-Bissingen
Hauptstraße 60–64, 74321 Bietigheim-Bissingen

 

FRED UND ANNELIES STELZIG | Werke im öffentlichen Raum | Exponate | Vita | Ausstellungen | Kontakte | Impressum | © 2013